Lehman-Opfer müssen Forderungen bis 22. September anmelden

Artikel gespeichert unter: Anlageberater / Anlagevermittler, Bankenhaftung


Das zuständige New Yorker Gericht gab die Fristen bekannt, bis zu denen Geschädigte ihre Forderungen anmelden müssen. Lehman-Anleger können demnach bis zum 22. September ihre Forderungen geltend machen. Für Zertifikate des Tochterunternehmens Lehman Brothers Treasury gilt eine längere Frist bis zum 2. November.

Erforderlich ist ein Formular, das unterschrieben an das Gericht in New York geschickt werden muss.

Anleger könnten aber auch den Klageweg in Deutschland verfolgen, indem die Kreditinstitute in die Pflicht genommen werden, die den Anlegern die Zertifikate verkauft haben und dabei z. B. die Provisionen nicht ordnungsgemäß offen gelegt haben oder nicht ausreichend über die Risiken der Anlage aufgeklärt haben.

Haben Sie Fragen? E-Mail an das Forschungsinstitut

« Ältere Anleger leiden unter Lehman-Pleite     HRE-Geschädigte sollen bis zu 100 % Schaden ersetzt bekommen »

Themen

Links

Feeds