Versicherung übernimmt Kosten für Lehman-Streit

Artikel gespeichert unter: Bankenhaftung


Vor dem Amtsgericht Mannheim hatte eine Anlegerin Klage gegen die Versicherung NRV eingereicht, da diese die Anwaltskosten für den Lehman-Rechtsstreit nicht übernehmen wollte. Die Anlergerin hatte Lehman Brothers Zertifikate im Wert von 4000 Euro gekauft und nach der Pleite hat sie ihre Bank auf Schadensersatz verklagt. Ihre Rechtsschutzversicherung NRV wollte die Anwaltskosten i. H. von 700 Euro nicht übernehmen und berief sich auf seine Geschäftsbedingungen, wonach “Termin und verbundene Spekulationsgeschäfte” nicht gedeckt seien. Für die Anwältin der Klägerin  gelten die Lehmanpapiere aber nicht als typische Termingeschäfte. Die Versicherung muss nun die Kosten für beide Klagen tragen. Insgesamt sind in Deutschland 50.000 Anleger durch Lehman-Zertifikate geschädigt worden.

Haben Sie Fragen? E-Mail an das Forschungsinstitut

« Anleger verklagen Credit Suisse     Ermittlungen zur Übernahme der Hypo Alpe Adria »

Themen

Links

Feeds