Überblick über das Gesellschaftsrecht in England

Artikel gespeichert unter: England


Im englischen Gesellschaftsrecht wird zwischen dem Kapitalgesellschaftsrecht (company law) und dem Personengesellschaftsrecht (partnership law) unterschieden. Im Ausland ist vor allem die private company limited by shares (Ltd.) verbreitet, aber auch die limited liability partnership (LLP) gewinnt zunehmend an Bedeutung. Während erstere eine Form der Kapitalgesellschaft darstellt, steht die LLP zwischen einer Personengesellschaft und einer Kapitalgesellschaft.

Kapitalgesellschaften
Das englische Kapitalgesellschaftsrecht wird vor allem durch den Companies Act 2006 geregelt. Dieser unterscheidet zwischen private und public companies. Private companies dominieren in der Praxis und sind vor allem, aber nicht nur, für kleinere und mittlere Unternehmen vorgesehen. Dies drückt sich vor allem in der Erleichterung hinsichtlich des Grundkapitales aus, dessen Höhe nur für die Gründung einer public company vorgeschrieben ist.  Ihre Anteile können allerdings nicht an der London Stock Exchange oder dem Alternative Investment Market gehandelt werden.

Personengesellschaften
Die gebräuchlichsten Gesellschaftsformen im Personengesellschaftsrecht sind die partnership, die limited partnership und die limited liability partnership. Während bei einer partnership sämtliche Mitglieder voll persönlich haften, ist bei einer limited partnership die Haftung einzelner Mitglieder beschränkt. Die limited liability partnership (LLP) steht zwischen dem Personen- und dem Kapitalgesellschaftsrecht. Diese Gesellschaftsform findet sich z.B. auch in Deutschland zunehmend auch für den Zusammenschluss von Rechtsanwälten oder in anderen freien Berufen. Diese entspricht zwar in ihrer Organisationsform einer Personengesellschaft, jedoch handelt es sich um eine juristische Person. Ihre Mitglieder haften nur akzessorisch nach der Gesellschaft für Verbindlichkeiten.

Haftung der Kapitalgesellschaft
Kapitalgesellschaften sind juristische Personen. Sie erlangen ihre Rechtsfähigkeit mit der Registrierung. Die Gesellschaft kann daher eigene Verbindlichkeiten eingehen. Die Haftung der Gesellschafter kann entweder durch eine Garantie oder durch die Ausgabe von Aktien beschränkt werden (sect. 3).Bei einer company limited by guarantee haftet nur die Summe, die bei Gesellschaftsgründung im memorandum festgelegt worden ist. In der Praxis verbreiteter ist dagegen die Aufteilung des Gesellschaftsvermögens in Aktien, auf die Haftung beschränkt ist. Dies gilt vor allem für die private company limited by shares.

Organe der Kapitalgesellschaft
Die limited partnership wird durch das board of directors vertreten (mindestens ein director bei einer private limited company, mind. zwei bei einer public limited company). Die Gesellschafterversammlung fasst die wesentlichen Beschlüsse für die Gesellschaft. Sie muss einberufen werden, wenn mindestens 10 % der Stimmberechtigten dies verlangen, sofern die letzte Versammlung mehr als 12 Monate zurückliegt, genügen auch 5 % der Stimmberechtigten. Daneben kann ein company secretary bestellt werden, jedoch ist dies für eine private company nicht verpflichtend. Ihm können vor allem Verwaltungsaufgaben übertragen werden, die ansonsten von einem der directors wahrgenommen werden oder einem besonderen Bevollmächtigten übertragen werden können.

Haben Sie Fragen? E-Mail an das Forschungsinstitut

« Bankenaufsicht in Großbritannien     Rechtmäßigkeit des Squeeze-out bei Hypo Real Estate »

Themen

Links

Feeds