Wird Griechenland zum zweiten Island?

Artikel gespeichert unter: Griechenland


Griechenland hat Schulden in Höhe von 112 % der eigenen Wirtschaftsleistung. Das entspricht ungefähr 300 Milliarden Euro. Die ersten Rating Agenturen handelten bereits und stuften die Bonität des Landes herab. Dadurch findet man sich in einem Teufelskreis wieder, da man schwieriger Kredite bekommt und höhere Zinsen dafür  zahlen muss. Das heisst der Schuldenberg wächst. Die EU-Staaten sowie die EZB müssen Griechenland nicht finanziell unterstützen. Aber wenn ein griechischer Bankrott nicht mehr abzuwenden ist, werden sie wohl eingreifen um die Stabilität des gesamten Euroraums zu sichern. Das Problem in Griechenland, so ist man sicher, liegt auch darin, dass die Stabilitätskriterien bisher erst ein einziges Mal eingehalten worden. Zur Not werden die Zahlen einfach geschönt. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Lage in Griechenland weiter entwickelt. Der griechische Finanzminister beteuerte jüngst, dass es in Griechenland nicht zu einem Fall Island oder Dubai kommen würde.

Haben Sie Fragen? E-Mail an das Forschungsinstitut

« Dubais Aktienkurse fallen immer weiter     KfW erhält Teil der Millionen von Lehman zurück »

Themen

Links

Feeds