Pressemitteilung: Angriff auf Ratingagenturen

Artikel gespeichert unter: Pressemitteilungen


Nach aktuellen Pressemitteilungen wird auf politischer, europäischer Ebene versucht, den Einfluss der Ratingagenturen zu brechen. Derzeit wird demnach diskutiert, inwieweit eine Länderbewertung durch solche privaten
Unternehmen überhaupt noch akzeptabel ist bzw. inwieweit die Europäische Zentralbank oder eine vergleichbare hoheitliche Institution diese Aufgabe übernehmen kann. Ratingagenturen haben zuletzt viel an ihrer Glaubwürdigkeit eingebüßt, nachdem ihnen eine Mitverantwortung an der Finanzkrise zugesprochen wurde. Für Anleger ergibt sich zwar aus der aktuellen politischen Situation kein direkter Nutzen. Allerdings sollten Anleger, die Kapitalanlagen mit Verweis auf gute Ratingergebnisse gekauft haben, dies rechtsanwaltlich hinterfragen lassen.

Diese Pressemitteilung wurde auf openPR veröffentlicht.

Haben Sie Fragen? E-Mail an das Forschungsinstitut

« Pressemitteilung: Die vorzeitige Kündigung von Kapitallebensversicherungen     Pressemitteilung: Schranken für Finanzinvestoren »

Themen

Links

Feeds