Rating

Artikel gespeichert unter: Rating


Was ist Rating?

Das Rating ist ein Indikator für die Zahlungsfähigkeit eines Schuldners oder sog. Emittenten.

Es gibt zwei bedeutsame Ratingagenturen: Moody’s und Standard and Poor’s. Die Agenturen errechnen Ausfallwahrscheinlichkeiten, wobei sie verschiedene Faktoren berücksichtigen. Ein „AAA“ ist der beste Ratingcode, D der schlechteste. Es gibt partielle Unterschiede, z. B. in der Zahl hinter dem jeweiligen Buchstaben oder in einem + bzw. -. Grundsätzlich gilt, dass ein gutes Rating dem Anleger zwar eine sichere aber nicht so hochverzinsliche Anlageform signalisiert. Fällt das Rating schlechter aus, muss der Emittent Kunden mit höheren Zinsen locken. Dieses Prinzip kann zu Spannungen zwischen den Agenturen und den Schuldnern führen, die auch die Kosten für das Rating zu übernehmen haben.

Haben Sie Fragen? E-Mail an das Forschungsinstitut

« Prospekthaftung     Berater- und Vermittlerhaftung »

Themen

Links

Feeds