Lars Windhorst zur Zahlung von Schadensersatz verurteilt

Artikel gespeichert unter: Rechtsprechung


Das Landgericht Berlin verurteile die Gesellschaft Sapinda zur Zahlung von einer Million Euro an die Nord/LB. Die Landesbank sollte im Auftrag von Windhorsts Gesellschaft Vata mehrere große Aktienpakete verschiedener Unternehmen kaufen, welche aber niemals abgenommen worden. Als die Kurse der besagten Aktien an Wert verloren, musste die Landesbank hohe Rückstellungen bilden. Nach Der Insolvenz von Vata, richtete sich die Klage gegen die in England ansässige Muttergesellschaft Sapinda.

Haben Sie Fragen? E-Mail an das Forschungsinstitut

« Frankfurter Sparkasse muss Schadensersatz leisten     Pressemitteilung: Wirksamkeit einer Abtretung der Darlehensforderung durch die Bank »

Themen

Links

Feeds