Versicherung muss nicht für Heros Schäden aufkommen

Artikel gespeichert unter: Rechtsprechung


Das OLG Hamburg und das OLG Celle urteilten zugunsten der Mannheimer, zu der auch die betroffene Assekuranz Versicherung gehört. Der Rewe-Konzern hatte Berufung gegen das Urteil vom LG Hamburg eingelegt, in dem das Gericht dem Tochterunternehmen Netto 1,04 Mio. Euro zugesprochen hatte. Das OLG Celle wies die Berufung des Rewe-Konzerns ab, der durch Heros insgesamt 150 Mio. Euro verloren haben soll.

Heros war der Marktführer im Geldtransportgewerbe in Deutschland bis das Unternehmen im Februar 2006 Insolvenz anmelden musste, nachdem das Schneeballsystem der Manager von der Staatsanwalt aufgedeckt wurde. Die Kunden von Heros pochen nun auf die gültigen Versicherungspolicen, die bis zu 10. Mio Euro von einem Konsortium unter Führung der Mannheimer und bis zu 90 Mio. Euro von Lloyd´s-Syndikaten ausgestellt wurden. Die Versicherer berufen sich darauf, dass die Policen ungültig sind, da Heros sie bei Abschluss getäuscht habe.

Haben Sie Fragen? E-Mail an das Forschungsinstitut

« Pressemitteilung: Boeing wird in den USA verklagt; Deutsche Anleger können sich auch beteiligen     Dubai steckt in der Krise - Keine Garantie für Dubai World »

Themen

Links

Feeds