Steuererklärung für Kapitalanleger: Abgeltungssteuer

Artikel gespeichert unter: Steuerrecht: national und international


Die Abgeltungssteuer wird pauschal mit 25% auf Kapitalerträge angesetzt. Insbesondere für Kapitalanleger, die Verluste an der Börse gemacht haben, besteht insoweit ein Zeitdruck, da diese, um solche Verluste bei der Abgeltungssteuer ansetzen zu können, bis zum 15.12. bei der jeweiligen Depotbank eine Verlustbescheinigung beantragen sollten. Der Antrag kann formlos gestellt werden. Aus Beweissicherungsgründen empfiehlt sich allerdings ein schriftlicher Antrag, der vorab per Telefax zugestellt wird.

Haben Sie Fragen? E-Mail an das Forschungsinstitut

« Steuererklärung für Kapitalanleger: Steuerberaterkosten     Steuerklärung für Kapitalanleger: Stückzinsen »

Themen

Links

Feeds